Ein Ort unendlicher Facetten

Ein Ort unendlicher Facetten

Kunde:
Campus Berlin-Buch

Regie:
Jonas Meyer

Kamera:
Steven Lüdtke

Sprecherin:
Caroline Tyka

Im Jahr 2021 hatte ich das große Vergnügen, mit „A Place of Infinite Facets“ einen neuen Imagefilm für den Campus Berlin-Buch zu schreiben und diesen anschließend mit meinem Team zu realisieren. Der Campus im Nordosten Berlins ist einer der größten deutschen Biotech-Parks und bieten Gründer*innen wie Unternehmen modernste Labor- und Büroräume auf einer Fläche von etwa 31.000 Quadratmetern.

Ein Ort unendlicher Facetten

Kunde:
Campus Berlin-Buch

Regie:
Jonas Meyer

Kamera:
Steven Lüdtke

Sprecherin:
Caroline Tyka

Im Jahr 2021 hatte ich das große Vergnügen, mit „A Place of Infinite Facets“ einen neuen Imagefilm für den Campus Berlin-Buch zu schreiben und diesen anschließend mit meinem Team zu realisieren. Der Campus im Nordosten Berlins ist einer der größten deutschen Biotech-Parks und bieten Gründer*innen wie Unternehmen modernste Labor- und Büroräume auf einer Fläche von etwa 31.000 Quadratmetern.

Die Aufgabe von Kameramann Steven Lüdtke und mir war es, einen Film zu erschaffen, der den Facettenreichtum dieses bemerkenswerten Ortes hervorhebt und Wissenschaftler*innen wie Gründer*innen aus der ganzen Welt dazu animiert, sich hier anzusiedeln und vom Campus Berlin-Buch aus die Zukunft der Medizin zu gestalten.

Die Aufgabe von Kameramann Steven Lüdtke und mir war es, einen Film zu erschaffen, der den Facettenreichtum dieses bemerkenswerten Ortes hervorhebt und Wissenschaftler*innen wie Gründer*innen aus der ganzen Welt dazu animiert, sich hier anzusiedeln und vom Campus Berlin-Buch aus die Zukunft der Medizin zu gestalten.

Credits:

Regie: Jonas Meyer
Kamera: Steven Lüdtke

Produktionsassistenz: Felix M. Weber

Sprecherin: Caroline Tyka
Text: Jonas Meyer

Schnitt & Farbkorrektur: Steven Lüdtke
Ton & Mischung: Leonard Biwer

Konzept & Skript: Jonas Meyer

Produktion: MYP Media

Credits:

Regie: Jonas Meyer
Kamera: Steven Lüdtke

Produktionsassistenz: Felix M. Weber

Sprecherin: Caroline Tyka
Text: Jonas Meyer

Schnitt & Farbkorrektur: Steven Lüdtke
Ton & Mischung: Leonard Biwer

Konzept & Skript: Jonas Meyer

Produktion: MYP Media


A Place of Infinite Facets

A Place of Infinite Facets

Client:
Campus Berlin-Buch

Director:
Jonas Meyer

DOP:
Steven Lüdtke

Speaker:
Caroline Tyka

In 2021, I had the pleasure to write and direct an all-new image film for Campus Berlin-Buch, titled „A Place of Infinite Facets.“ The campus in the northeast of Berlin is one of the largest biotech parks in Germany, offering founders and companies around 31,000 square meters of state-of-the-art laboratory and office spaces.

A Place of Infinite Facets

Client:
Campus Berlin-Buch

Director:
Jonas Meyer

DOP:
Steven Lüdtke

Speaker:
Caroline Tyka

In 2021, I had the pleasure to write and direct an all-new image film for Campus Berlin-Buch, titled „A Place of Infinite Facets.“ The campus in the northeast of Berlin is one of the largest biotech parks in Germany, offering founders and companies around 31,000 square meters of state-of-the-art laboratory and office spaces.

The task of DOP Steven Lüdtke and me was to create a film that underlines the multifaced nature of this stunning place and encourages scientists and founders from all over the world to move to Berlin, settle in this remarkable environment, and shape the future of medicine.

The task of DOP Steven Lüdtke and me was to create a film that underlines the multifaced nature of this stunning place and encourages scientists and founders from all over the world to move to Berlin, settle in this remarkable environment, and shape the future of medicine.

Main credits:

Director: Jonas Meyer
DOP: Steven Lüdtke

1st AC & production assistant: Felix M. Weber

Speaker: Caroline Tyka
Text: Jonas Meyer

Editing & color grading: Steven Lüdtke
Sound recording & mixing: Leonard Biwer

Concept & script: Jonas Meyer

Production: MYP Media

Main credits:

Director: Jonas Meyer
DOP: Steven Lüdtke

1st AC & production assistant: Felix M. Weber

Speaker: Caroline Tyka
Text: Jonas Meyer

Editing & color grading: Steven Lüdtke
Sound recording & mixing: Leonard Biwer

Concept & script: Jonas Meyer

Production: MYP Media


Josef Hader

Josef Hader

Client:
MYP Magazine

Interview & text:
Jonas Meyer

Photography:
Maximilian König

»Old white men often don’t have happy endings«

For our MYP Magazine, photographer Maximilian König and I had the pleasure of meeting Austrian cabaret artist, actor and director Josef Hader for an in-depth interview and portrait shoot in January 2021.

Hader, who had performed the night before at Berlin’s Babylon cinema with his new stage program „Hader On Ice,“ explained to us in the interview why gray gentlemen annoy him, what Jörg Haider has to do posthumously in the teleshop, and why Europe is a construct to which one cannot have a purely enthusiastic relationship.

Josef Hader

Client:
MYP Magazine

Interview & text:
Jonas Meyer

Photography:
Maximilian König

»Old white men often don’t have happy endings«

For our MYP Magazine, photographer Maximilian König and I had the pleasure of meeting Austrian cabaret artist, actor and director Josef Hader for an in-depth interview and portrait shoot in January 2021.

Hader, who had performed the night before at Berlin’s Babylon cinema with his new stage program „Hader On Ice,“ explained to us in the interview why gray gentlemen annoy him, what Jörg Haider has to do posthumously in the teleshop, and why Europe is a construct to which one cannot have a purely enthusiastic relationship.


Josef Hader

Josef Hader

Auftraggeber:
MYP Magazine

Redaktion & Text:
Jonas Meyer

Fotografie:
Maximilian König

»Bei alten weißen Männern gibt’s oft kein Happy End«

Für unser MYP Magazine durfte ich im Januar 2021 zusammen mit Fotograf Maximilian König den österreichischen Kabarettisten, Schauspieler und Regisseur Josef Hader für ein ausführliches Gespräch und Portrait-Shooting treffen.

Hader, der am Abend zuvor im Berliner Babylon-Kino mit seinem neuen Bühnenprogramm „Hader On Ice“ aufgetreten war, erklärte uns im Interview, warum ihn graue Herren nerven, was Jörg Haider posthum im Teleshop zu suchen hat und wieso Europa ein Konstrukt ist, zu dem man keine rein enthusiastische Beziehung haben kann.

Josef Hader

Auftraggeber:
MYP Magazine

Redaktion & Text:
Jonas Meyer

Fotografie:
Maximilian König

»Bei alten weißen Männern gibt’s oft kein Happy End«

Für unser MYP Magazine durfte ich im Januar 2021 zusammen mit Fotograf Maximilian König den österreichischen Kabarettisten, Schauspieler und Regisseur Josef Hader für ein ausführliches Gespräch und Portrait-Shooting treffen.

Hader, der am Abend zuvor im Berliner Babylon-Kino mit seinem neuen Bühnenprogramm „Hader On Ice“ aufgetreten war, erklärte uns im Interview, warum ihn graue Herren nerven, was Jörg Haider posthum im Teleshop zu suchen hat und wieso Europa ein Konstrukt ist, zu dem man keine rein enthusiastische Beziehung haben kann.


Goldner Gut

Ich fühl‘ mich Goldner gut

Kunde:
Atelier Goldner

Regie:
Jonas Meyer

Kamera, Schnitt & Grading:
Steven Lüdtke

Fotografie:
Maximilian König

Leadagentur:
K’UP

Im September 2021 hatte ich das große Vergnügen, bei dem allerersten Imagespot von Atelier Goldner Regie zu führen. Das internationale Modeunternehmen aus Franken, das auf eine jahrzehntelange Geschichte zurückblickt, richtet sich mit seinem Sortiment in erster Linie an reifere Zielgruppen – und das auf eine äußerst wertschätzende und stilsichere Art und Weise.

Für den Spot ließ ich zusammen mit DOP Steven Lüdtke und Fotograf Maximilian zwei Best-Ager-Models die Vielseitigkeit Mallorcas entdecken: Vor der Kamera feiern sie nicht nur ihre enge Freundschaft und lernen interessante Menschen kennen, sondern präsentieren auch ganz beiläufig die Frühling-Sommer-Kollektion 2022.

Ich fühl' mich Goldner gut

Kunde:
Atelier Goldner

Regie:
Jonas Meyer

Kamera, Schnitt & Grading:
Steven Lüdtke

Fotografie:
Maximilian König

Im September 2021 hatte ich das große Vergnügen, bei dem allerersten Imagespot von Atelier Goldner Regie zu führen. Das internationale Modeunternehmen aus Franken, das auf eine jahrzehntelange Geschichte zurückblickt, richtet sich mit seinem Sortiment in erster Linie an reifere Zielgruppen – und das auf eine äußerst wertschätzende und stilsichere Art und Weise.

Für den Spot ließ ich zusammen mit DOP Steven Lüdtke und Fotograf Maximilian zwei Best-Ager-Models die Vielseitigkeit Mallorcas entdecken: Vor der Kamera feiern sie nicht nur ihre enge Freundschaft und lernen interessante Menschen kennen, sondern präsentieren auch ganz beiläufig die Frühling-Sommer-Kollektion 2022.

Die Veröffentlichung des Spots im Februar 2022 erfolgte im Rahmen einer groß angelegten Rebranding-Kampagne, die von der Berliner Markenberatung K’UP entwickelt wurde und dem Unternehmen einen neuen Claim gab: „Ich fühl‘ mich Goldner gut“.

Fun fact: Mit diesem Spot habe ich meine Oma ziemlich stolz gemacht – denn sie ist seit Jahren begeisterte Goldner-Kundin, wie sich herausstellte.

Die Veröffentlichung des Spots im Februar 2022 erfolgte im Rahmen einer groß angelegten Rebranding-Kampagne, die von der Berliner Markenberatung K’UP entwickelt wurde und dem Unternehmen einen neuen Claim gab: „Ich fühl‘ mich Goldner gut“.

Fun fact: Mit diesem Spot habe ich meine Oma ziemlich stolz gemacht – denn sie ist seit Jahren begeisterte Goldner-Kundin, wie sich herausstellte.

Credits:

Regie: Jonas Meyer

Kamera, Schnitt & Grading: Steven Lüdtke

Produzentin & Styling: Maren Seeger

Produktion: K’UP

Hair & Make-up: Hedi Tuner, Christine Schmidt-Dudorov

Cast: Marielle van Oostrom (Egos), Carla Rep (PMA)

Kreativdirektion: Lars Weber

Locationscout: Mukesh Arya, Giacomo Neri

Fotografie: Maximilian König

Credits:

Regie: Jonas Meyer

Kamera, Schnitt & Grading: Steven Lüdtke

Produzentin & Styling: Maren Seeger

Produktion: K’UP

Hair & Make-up: Hedi Tuner, Christine Schmidt-Dudorov

Cast: Marielle van Oostrom (Egos), Carla Rep (PMA)

Kreativdirektion: Lars Weber

Locationscout: Mukesh Arya, Giacomo Neri

Fotografie: Maximilian König


Goldner Good

I Feel Goldner Good

Client:
Atelier Goldner

Direction:
Jonas Meyer

Camera, editing & grading:
Steven Lüdtke

Photography:
Maximilian König

Lead agency:
K’UP

In September 2021, I had the honor of directing the very first image spot of Atelier Goldner’s brand history. The international clothing company from Frankonia, which can rely on decades of heritage, addresses mature target groups in an appreciative and fashionable way.

Together with DOP Steven Lüdtke and photographer Maximilian König, we let two best-ager models experience the beauty of the Mediterranean island of Mallorca, celebrating their friendship and casually presenting Goldner’s spring/summer 2022 collection.

I Feel Goldner Good

Client:
Atelier Goldner

Direction:
Jonas Meyer

Camera, editing & grading:
Steven Lüdtke

Photography:
Maximilian König

In September 2021, I had the honor of directing the very first image spot of Atelier Goldner’s brand history. The international clothing company from Frankonia, which can rely on decades of heritage, addresses mature target groups in an appreciative and fashionable way.

Together with DOP Steven Lüdtke and photographer Maximilian König, we let two best-ager models experience the beauty of the Mediterranean island of Mallorca, celebrating their friendship and casually presenting Goldner’s spring/summer 2022 collection.

The spot was released in February 2022 and accompanied an extensive rebranding campaign conceived by Berlin-based K’UP consultancy, introducing the brand’s new slogan, “I feel Goldner good.”

Fun fact: With directing that image spot, I made my grandma very proud—because she’s been a loyal Atelier Goldner customer for years, as it turned out.

The spot was released in February 2022 and accompanied an extensive rebranding campaign conceived by Berlin-based K’UP consultancy, introducing the brand’s new slogan, “I feel Goldner good.”

Fun fact: With directing that image spot, I made my grandma very proud—because she’s been a loyal Atelier Goldner customer for years, as it turned out.

Main Credits:

Direction: Jonas Meyer

Camera, editing & grading: Steven Lüdtke

Producer & Styling: Maren Seeger

Production: K’UP

Hair & Make-up: Hedi Tuner, Christine Schmidt-Dudorov

Cast: Marielle van Oostrom (Egos), Carla Rep (PMA)

Creative direction: Lars Weber

Location scouting: Mukesh Arya, Giacomo Neri

Photography: Maximilian König

Main Credits:

Direction: Jonas Meyer

Camera, editing & grading: Steven Lüdtke

Producer & Styling: Maren Seeger

Production: K’UP

Hair & Make-up: Hedi Tuner, Christine Schmidt-Dudorov

Cast: Marielle van Oostrom (Egos), Carla Rep (PMA)

Creative direction: Lars Weber

Location scouting: Mukesh Arya, Giacomo Neri

Photography: Maximilian König


Sieger der Geschichte

Sieger der Geschichte

Auftraggeber:
MYP Magazine

Redaktion & Text:
Jonas Meyer

Fotografie:
Maximilian König

»Ich wollte doch nicht an der Mauer erschossen werden!«

Für unser MYP Magazine durfte ich zusammen mit Fotograf Max König das ehemalige Stasi-Opfer Michael Bradler portraitieren. Als der damals 20-Jährige im Januar 1982 aus der DDR ausreisen wollte, wurde er an der Grenze verhaftet. Ein Dreivierteljahr lang saß er im Gefängnis, davon mehrere Monate in Isolationshaft.

Sieger der Geschichte

Auftraggeber:
MYP Magazine

Redaktion & Text:
Jonas Meyer

Fotografie:
Maximilian König

»Ich wollte doch nicht an der Mauer erschossen werden!«

Für unser MYP Magazine durfte ich zusammen mit Fotograf Max König das ehemalige Stasi-Opfer Michael Bradler portraitieren. Als der damals 20-Jährige im Januar 1982 aus der DDR ausreisen wollte, wurde er an der Grenze verhaftet. Ein Dreivierteljahr lang saß er im Gefängnis, davon mehrere Monate in Isolationshaft.

Heute führt Michael Bradler als Zeitzeuge und ehrenamtlicher Tourguide interessierte Besucher*innen durch jenen Ort, an dem er selbst vor über 40 Jahren inhaftiert war: das ehemalige Untersuchungsgefängnis des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) in Berlin-Hohenschönhausen.

Heute führt Michael Bradler als Zeitzeuge und ehrenamtlicher Tourguide interessierte Besucher*innen durch jenen Ort, an dem er selbst vor über 40 Jahren inhaftiert war: das ehemalige Untersuchungsgefängnis des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) in Berlin-Hohenschönhausen.


Winner of History

Winner of History

Client:
MYP Magazine

Research & text:
Jonas Meyer

Photography:
Maximilian König

»I didn’t want to be shot at the Wall!«

For MYP Magazine, photographer Max König and I portrayed Stasi victim Michael Bradler. In January 1982, he was arrested because he wanted to leave the GDR. The then 20-year-old spent a total of nine months in prison, including several months in solitary confinement.

Winner of History

Client:
MYP Magazine

Research & text:
Jonas Meyer

Photography:
Maximilian König

»I didn’t want to be shot at the Wall!«

For MYP Magazine, photographer Max König and I portrayed Stasi victim Michael Bradler. In January 1982, he was arrested because he wanted to leave the GDR. The then 20-year-old spent a total of nine months in prison, including several months in solitary confinement.

Today Michael Bradler works as a voluntary tour guide at the place where he was detained for many months: the former prison of the East German Ministry of State Security (MfS) in Berlin-Hohenschönhausen.

Today Michael Bradler works as a voluntary tour guide at the place where he was detained for many months: the former prison of the East German Ministry of State Security (MfS) in Berlin-Hohenschönhausen.


Divided country, divided heart

Divided country,
divided heart

Client:
Stern & MYP Magazine

Research & text:
Jonas Meyer & Katharina Weiß

Photography:
Steven Lüdtke

For Stern and MYP Magazine, journalist Katharina Weiß and I wrote down the moving story of Martina Geng.

In the summer of 1971, the then 19-year-old GDR citizen fell in love with a West German — and subsequently repeatedly felt the harshness of the SED regime. In 1992, three years after the fall of the Berlin Wall, Martina Geng experienced her own personal reunification: She met the West German again, for whom she still harbored deep feelings.

Divided country, divided heart

Client:
Stern & MYP Magazine

Research & text:
Jonas Meyer & Katharina Weiß

Photography:
Steven Lüdtke

For Stern and MYP Magazine, journalist Katharina Weiß and I wrote down the moving story of Martina Geng.

In the summer of 1971, the then 19-year-old GDR citizen fell in love with a West German — and subsequently repeatedly felt the harshness of the SED regime. In 1992, three years after the fall of the Berlin Wall, Martina Geng experienced her own personal reunification: She met the West German again, for whom she still harbored deep feelings.

The chronology of this German-German love story was published on stern.de on November 9, 2019 — on the occasion of the 30th anniversary of the fall of the Berlin Wall.

The chronology of this German-German love story was published on stern.de on November 9, 2019 — on the occasion of the 30th anniversary of the fall of the Berlin Wall.


Geteiltes Land, geteiltes Herz

Geteiltes Land,
geteiltes Herz

Auftraggeber:
Stern & MYP Magazine

Redaktion & Text:
Jonas Meyer & Katharina Weiß

Fotografie:
Steven Lüdtke

Für den Stern und das MYP Magazine haben Journalistin Katharina Weiß und ich die bewegende Geschichte von Martina Geng aufgeschrieben.

Im Sommer 1971 verliebte sich die damals 19-jährige DDR-Bürgerin in einen Westdeutschen – und bekam in der Folge immer wieder die Härte des SED-Regimes zu spüren. 1992, drei Jahre nach dem Mauerfall, erlebte Martina Geng ihre ganz persönliche Wiedervereinigung: Sie traf jenen Westdeutschen wieder, für den sie immer noch tiefe Gefühle hegte.

Geteiltes Land, geteiltes Herz

Auftraggeber:
Stern & MYP Magazine

Redaktion & Text:
Jonas Meyer & Katharina Weiß

Fotografie:
Steven Lüdtke

Für den Stern und das MYP Magazine haben Journalistin Katharina Weiß und ich die bewegende Geschichte von Martina Geng aufgeschrieben.

Im Sommer 1971 verliebte sich die damals 19-jährige DDR-Bürgerin in einen Westdeutschen – und bekam in der Folge immer wieder die Härte des SED-Regimes zu spüren. 1992, drei Jahre nach dem Mauerfall, erlebte Martina Geng ihre ganz persönliche Wiedervereinigung: Sie traf jenen Westdeutschen wieder, für den sie immer noch tiefe Gefühle hegte.

Die Chronologie dieser deutsch-deutschen Liebesgeschichte wurde am 9. November 2019 auf stern.de veröffentlicht – anlässlich des 30. Jahrestags des Falls der Berliner Mauer.

Die Chronologie dieser deutsch-deutschen Liebesgeschichte wurde am 9. November 2019 auf stern.de veröffentlicht – anlässlich des 30. Jahrestags des Falls der Berliner Mauer.